Longboard Rollen und alles was du vor dem Kauf wissen musst

Longboard Rollen ist die Komponente an deinem Longboard, die maßgeblich für das Fahrgefühl verantwortlich ist. Bei uns findest du Longboard Rollen zum Cruisen, Longboard Rollen zum Sliden, Longboard Rollen für Downhill und Longboard Allround Rollen. Wo genau der Unterschied liegt findest du unter Longboard Rollen Basiswissen.

   
 
Metro DHR II

59,90 €

Orangatang Fat Free

ab 55,90 €

Orangatang Durian

63,00 €

Orangatang In Heat

ab 62,00 €

   
 

Longboard Rollen Basiswissen

Longboard Rollen oder auch Longboard Wheels genannt, sind maßgeblich für das Fahrgefühl verantwortlich. Deshalb sollte man sich ganz genau bewusst machen, welche Longboard Rollen man kaufen möchte um damit das bestmögliche Ergebnis für sich zu erzielen. Um das herauszufinden muss man wissen, welche Unterschiede es bei den Longboard Rollen gibt. Es gibt große und kleine Wheels, es gibt weiche und harte Wheels, manche Longboard Rollen haben eine runde Kante andere haben eine scharfe Kante und es gibt Rollen, da sitzt der Kern der Rolle außen und welche, da sitzt der Kern innen.

Aber eins nach dem anderen - wir erklären dir Schritt für Schritt wie eine Longboard Rolle aufgebaut ist und welche Unterschiede es gibt. Am Ende unseres Longboard Rollen Basiswissens weißt du auf jeden Fall alles, was du über Longboard Rollen wissen musst.

 

Der Aufbau einer Longboard Rolle

Longboard Rollen bestehen aus dem Kunststoff Polyurethan, der 1937 in Leverkusen von Bayer entwickelt wurde und unter Anderem in einer Abwandlung auch bei der Produktion von Spülschwämmen verwendet wird. Da Polyurethan eine chemische Verbindung ist, kann man durch Variation der Polyurethanmischung unterschiedliche Ergebnisse für die Longboard Rollen erzielen. Der Kern der Rolle besteht meistens aus Plastik. Hier sitzen auch die Kugellager, die dafür verantwortlich sind, dass die Rolle sich auch ordentlich dreht.

Sitz des Kerns einer Longboard Rolle

Der Kern -oder auch Hub- einer Longboard Rolle besteht aus Plastik und kann in der Rolle drei unterschiedliche Positionen einnehmen.

  1. Centerset: Der Kern der Rolle sitzt mittig.
  2. Centerset Rollen haben den Vorteil, dass sich das Gewicht und die Kraft gleichmäßig auf die Rolle verteilt. Somit nutzt die Rolle gleichmäßig ab.
  3. Sideset: Der Kern der Rolle sitzt außen.
  4. Bei Sideset Rollen lastet der Druck der Rolle auf der äußeren Kante. Diese Rollen sind besonders gut zum Sliden geeignet. Leider nutzen sich diese Rollen schnell konisch ab.
  5. Offset: Der Kern der Rolle sitzt zwischen dem äußeren Rand und der Mitte. 
  6. Offset Rollen sind am besten zum Cruisen geeignet. Sie grippen hervorragend und sind die gängigsten Rollen, die man finden kann.

Der Kern der Rolle kann unterschiedlich groß sein. Viele Rollen Hersteller bringen gerade Kerne auf den Markt, die besonders groß sind. Da das Plasitk leichter ist als das Polyurethan werden die Rollen leichter und schneller. Dadurch lassen sich diese Longboard Rollen noch besser sliden. Leider geht das zu Lasten der der Stabilität der Rolle. Weniger Polyurethan bedeutet weniger Material zum runtersliden. 

Die Größe der Longboard Rollen

Longboard Rollen liegen meisten zwischen 66mm und 75mm. Es gibt auch größere und auch kleine Rollen. Das sind aber eher speizielle Rollen. Die absolut gängiste Größe sind momentan 70mm Longboard Rollen. Allerdings schwören immer mehr Fahrer auf kleinere Rollen. Generell lässt sich sagen: Je kleiner die Rollen, desto schneller kommt man auf Geschwindigkeit. Je größer die Rollen, desto höher ist die Endgeschwindigkeit. 

Deswegen kleinere Rollen vor allem gerne beim Dancen und Freestyle benutzt. Größere Rollen finden beim Freeride oder beim Downhill Verwendung. 

Die Härte der Longboard Rollen

Die Härte von Longboard Rollen wird in Shore gemessen, was in a ausgedrückt wird. Je größer der Wert für a ist, desto Härter sind die Rollen. Longboard Rollen weisen in der Regel eine Härte von 75a - 86a auf. Natürlich gibt es auch hier wieder härtere und weichere Wheels. 

Weichere Wheels bringen mehr Grip auf die Straße, weshalb sie etwas langsamer sind als härtere Wheels. Weiche Wheels sind vor allem zum Cruisen geeignet, weil sie eher leichte Unebenheiten wie kleine Steinchen oder größere Rillen schlucken.

Härtere Rollen haben weniger Grip und lassen sich somit wesentlich besser sliden und nutzen sich nicht so schnell ab. Dafür geben sie dir nicht das leichte Gefühl, dass du bei weicheren Rollen spürst. 

Runde oder scharfe Lippe?

Es gibt Longboard Wheels, die haben eine abgerundete Lippe und es gibt welche die haben eine scharfe Lippe. Grundsätzlich kannst du dir merken, dass Longboard Rollen mit einer abgerundeten Lippe besser zum Sliden geeignet sind, da sie schneller ins Rutschen kommen und dich förmlich in den Slide zwingen. Rollen mir scharfer Lippe sind dagegen besser zum Carven geeignet. Die scharfe Lippe verhindert, dass du zu schnell ins Rutschen gerätst und zieht dich quasi in die Kurve rein.

 

Glatte Oberfläche oder raue Oberfläche?

Longboard Rollen mit rauer Oberfläche sliden besser, weil sie noch weniger grippen. Rollen mit glatter Oberfläche hingegen haben etwas mehr Grip und sind somit besser zum Cruisen und Carven.

 

Welche Longboard Rolle nimmt man zum Cruisen?

Zum Cruisen eignen sich am besten weichere Longboard Rollen mit einer glatten Oberfläche und einer Härte zwischen 76a und 83a. Der Kern der Rolle sollte einen Offset Sitz haben. Folgende Rollen sind sind gut zum Cruisen geeignet:

  1. Tunnel Tarantula
  2. Metro DHR II
  3. Abec11 Zig Zag
  4. Orangatang 4President

Welche Rollen nimmt man zum Sliden?

Zum Sliden sind Longboard Wheels geeignet, die härter sind, eine raue Oberfläche haben und eine abgerundete Lippe sowie eine schmale Auflagefläche. Gute Ergebnisse erzielt man bei Rollen zwischen 82a und 86a. Typische Slide Rollen sind:

  1. Tunnel Tarantula
  2. Metro Motions
  3. Orangatang The Cage
  4. Sector 9 Butterballs

Welches sind gute Allround Rollen?

Gute Allround Rollen vereinen beide Eigenschaften. Sie lassen sich gut Sliden, aber man ist nicht zu hart mit ihnen unterwegs, wenn man einfach nur durch die Gegend cruisen möchte. Typische Beispiele sind:

  1. Abec11 Flashbacks
  2. Orangatang Stimulus
  3. Whanga Wheels

 

Fazit

Vor dem Kauf von Longboard Rollen solltest du dir Gedanken machen, wozu du die Wheels nutzen möchtest. Wenn du dir darüber im Klaren bist, ist die Auswahl schon mal wesentlich kleiner. Trotzdem gibt es für jede Disziplin verschiedene Hersteller, die die unterschiedlichsten Polyurtehanmischungen verwenden. Hier gilt es für sich selbst herauszufinden, welche Rolle am besten zu einem passt.

 

Zuletzt angesehen